Mit Küchenhelfern wie Entsaftern und Mixern lässt sich vieles herstellen, was man mit Schnippeln kaum bewerkstelligen kann: gemischte Frischsäfte, Grüne Smoothies, kalte Suppen, cremige Aufstriche, Nussmus und vieles mehr. Wir haben uns die Unterschiede zwischen den beiden Gerätearten angeschaut und gestaunt, was für Köstlichkeiten man mit den Zerkleinerungsakrobaten herstellen kann.

mixerEinen Entsafter oder Mixer einfach nur für einen Apfelsaft oder -smoothie zu verwenden – das war vorgestern. Heute soll möglichst viel Nährstoffreiches z.B. aus Pflanzengrün, Gemüse, Nüssen und Sprossen in die schnell hergestellten Mix-Getränke oder Snacks, die uns im hektischen Alltag zu einem wohltuenden Energiekick verhelfen – und das möglichst ohne ein Übermaß an Zuckerstoffen.

Sowohl Entsafter als auch Hochleistungsmixer zerkleinern mithilfe von verschiedenartigen Schneidemessern Obst und Gemüse auf schnelle und unkomplizierte Weise. Beim Entsafter steht im Vordergrund, das Frischgut unter möglichst geringer Wärmeentwicklung zu zerkleinern bzw. zu zerdrücken. Entsafter arbeiten daher mit einer sehr niedrigen Umdrehungszahl (je nach Modell zwischen 40 und 120 Umdrehungen pro Minute). So wird beim Entsaften auch wenig Sauerstoff eingewirbelt, was der Erhaltung von Vitaminen, Antioxidantien und Enzymen ebenfalls entgegenkommt. Im Anschluss trennt ein Filtersystem das Obst und Gemüse in Saft und ballaststoffhaltigen Trester.

Mousse chocolavocat:
Ein Klassiker der veganen Küche!
Für 4 kleine Schalen:

  • 2 Avocados (etwa 350 g Fruchtfleisch)
  • 1 EL ungesüßtes Bio-Kakaopulver
  • 3 EL Ahornsirup (oder Reismalz)
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 1 TL brauner Rum

Die Avocados schälen, vom Kern befreien und in Stücke schneiden. Den Pürieraufsatz am Entsafter anbringen oder einen Turbo-Mixer verwenden. Das Avocadofleisch pürieren und anschließend mit Kakao, Sirup, Vanille und Rum verrühren. Das Püree, wenn nötig, mit dem Schneebesen aufschlagen, bis es leicht und locker ist. Auf vier Servierschälchen verteilen und vor dem Servieren mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Ein Hochleistungsmixer hingegen liefert uns alle Teile einer Frucht, eines Gemüses etc. – nur in veränderter Form. Er kann auch faseriges Blattgrün, z.B. von Wildkräutern, sowie Nüsse und Getreide mit Leichtigkeit zerkleinern, da seine Schneidemesser bis zu 32.000 Umdrehungen pro Minute machen. Getreide- und Nussmilch, Gewürzmischungen, Krautsalat und selbst frisch gemahlenes Mehl lassen sich so einfach im Mixer herstellen. Manche lassen sogar ihren Pizzateig im Turbo-Mixer kneten. Das Ergebnis enthält – auch wenn hier etwas Wärme entstehen kann – ebenfalls Nähr- und Vitalstoffe in Hülle und Fülle, inklusive aller Ballaststoffe.

Frischsaft wiederum enthält zwar keine Ballaststoffe (feste Bestandteile), versorgt uns aber schneller mit Vitalstoffen. Das bedeutet allerdings auch, dass der im Saft enthaltene Zucker schneller in die Blutbahn gelangt und im Organismus verteilt wird. Es sollte daher möglichst viel Gemüse verwendet werden, wenn man sich einen ausgewogen gesunden Frischsaft herstellen will. Obst dient dabei eher dem Versüßen und Abmildern mancher intensiv schmeckenden Gemüsesorten. Idealerweise verwendet man etwa ein Drittel Obst und zwei Drittel Gemüse.

Manche Früchte eignen sich jedoch nicht gut zum Entsaften. Dazu gehören z.B. Bananen, Mangos und Himbeeren. Hier arbeitet man eher mit einem Mixer und bereitet sich z.B. einen Grünen Smoothie. Auch hier gilt: Mindestens die Hälfte sollte durch Blattgrün (grünen Salat, Spinat, Grünkohl, (Wild-)Kräuter, Blätter von Roter Beete, Möhren, Kohlrabi u.a.) abgedeckt sein. Estérelle Payany, Autorin und Food-Journalistin (unter anderem für ELLE) hat sich intensiv mit Entsaftern und Mixern beschäftigt und die besten Tricks und Kniffe für den Umgang mit diesen Küchenhelfern in zwei Büchern zusammengefasst. Sie verwendet die Geräte neben den erwähnten Leckereien noch für Aufstriche, Desserts, kalte Suppen, Nussmus, Gewürzmischungen u.v.m.

Einige von Estérelles Rezeptkreationen stellen wir Ihnen in der Ausgabe von newsage 5/2015 vor. Bon Appétit!

Buchtipp 1
Estérelle Payany
Gesunde Power aus dem Entsafter. Säfte, Suppen, Snacks & Desserts
72 Seiten, 9,90 €
ISBN: 978-3-86264-364-6
Hans Nietsch Verlag
Buchtipp 2
Estérelle Payany
Gesunde Power aus dem Mixer. Smoothies, Suppen, Snacks & Desserts
72 Seiten, 9,90 €
ISBN: 978-3-86264-363-9
Hans Nietsch Verlag
Kategorie: Ernährung & Gesundheit | Keine Kommentare
Bildercopyright: Alle Fotos: © Linda Louis