Sich karitativ und gleichzeitig spirituell zu engagieren hat einen nachhaltigen Nutzen. Wahrhafte Hilfe lässt den Menschen in Notlagen ihre Autarkie und Entscheidungsfreiheit – und bezieht auch ihre Herzen mit ein.

herz

Der Schweizer Seminarleiter Pascal K’in Greub hat einer Wahlheimat Mexiko einen gemeinnützigen Verein »Tiempo del Corazón« (Herz-Zeit) gegründet. 15 Jahre hat der ehemalige Schauspieler als Leiter des »Herz-Zeit« die karitativen Dienste wie Heilmeditationen und sozial-kulturelle Projekte in Chiapas mit eigenen Mitteln finanziert. Für die erreichten Leistungen in diesem Umfeld wurde er 2001 von der UNESCO zum Nationalen Koordinator des weltweiten Kulturnetzwerkes »Culture in the Neighbourhood« für lokale kulturelle Aktivitäten in Mexiko ernannt. Finanzielle Hilfe blieb allerdings aus.

Auf Anregung vieler seiner Freunde in der Schweiz, die sein Projekt unterstützen wollten, wurde im April 2014 in Zürich der Verein gegründet. Tiempo de Corazón unterstützt mit den Spenden und freiwilligem persönlichem Einsatz Projekte in Gemeinden von extremer Armut im Estado de México, in Chiapas, sowie in anderen Gebieten von Mexiko. Der Verein organisiert Initiativen in den Bereichen Gesundheit, nachhaltiger Umgang mit der Natur, indigenes Wissen, soziale Integration und spirituelle Bewusstseinenstwicklung.

Zudem soll ein Heilzentrum in Mexiko finanziert werden, in dem Menschen ohne finanzielle Mittel beraten und behandelt werden können. Neben den eigenen Aktivitäten des Vereins können Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie Aktivitäten zur Integration von Lösungen anderer Organisationen unterstützt werden.

Seine Benefiz-Tour (29.7.-26.8.) wird Pascal K’in Greub dieses Jahr ganz dem Verein widmen. Der gesamte Reinerlös der Tour, in deren Zentrum Heilmeditationen, transpersonale Retreats, schamanische Workshops u.a. stehen, geht an den Verein. Die Tour-Route führt von Zürich ins Almtal in Oberösterreich, dann von Nürnberg zum heiligen Odilienberg bei Straßburg und von dort ins Saarland und zurück in die Schweiz.

Die zeremonielle Eröffnung der Seminarreihe fand am 31.7. in einem der wichtigsten »Herzchakras Europas, dem Untersberg«, wie Pascal sagt, statt. Danach folgte der zeremonielle Retreat im Almtal in Oberösterreich mit der »Lugnasadh«- Feier, die schon unsere keltischen Urahnen gefeiert haben. Bei allen Veranstaltungen wird auch der Bezug zu Mexiko und dem jahrtausendealten Wissen seiner alten Kulturen hergestellt. Pascal K’in Grub wurde in Mexiko von Schamanenausgebildet und gibt seitdem dieses Wissen als »moderner Schamane« weiter. Pascal hat sich ein Ziel gesetzt: Seit dem 18.5.2014 will er »in 100 Tagen 1000 Gönnermitglieder« gewinnen. Am 11. September wird sich damit zeigen, wie es weitergehen kann. Neben freiwilliger Mitarbeit beim Aufbau des Zentrums vor Ort in Mexiko ist die finanzielle Unterstützung eine unerlässliche Voraussetzung. Der neu gegründete Verein steht also vor einem großen Schritt. Er soll auf jeden Fall ein Ort werden, der nachhaltig, respektvoll und spirituell verwaltet wird. Für Pascal K’in Greub ist dieser Traum eines »Herztempels« greifbar nahe. »Viele Träume, Seelen und Menschen soll der Herztempel beherbergen«, so der Gründer des Vereins, »und ihnen Gesundheit, Fülle und ein harmonisches Miteinander mit der Natur und dem indigenen Wissen vermitteln.«

Kategorie: Heilung und Gesundheit / Psyche & Körperarbeit / Spiritualität | Keine Kommentare
Bildercopyright: © privat