Wissenschaftler aus Schweden und Tschechien haben jetzt bestätigt, dass spezielle Gold-Verbindungen bis in die Zelle hinein wirken und unter anderem chronische Entzündungen und Rheuma heilen können: mit organischem Gold, wie es die alchemistische Heilkunde seit Jahrtausenden verwendet.

© Todd Arena / 123rf.com»Bei allen Patienten, unabhängig von der individuellen Diagnose, verbesserte sich der Zustand der roten Blutkörperchen, der Zellatmung, des Energiestoffwechsels und der Enzymstatus; Umweltgifte werden verstärkt ausgeschieden, freie Radikale besser neutralisiert, das Immunsystem gestärkt und der Stoffwechsel reguliert«, resümiert der Leiter der Cytomed GmbH, eines Speziallabors für Blutzellanalyse, Umweltuntersuchung und klinisch-chemische Untersuchungen in Baden-Baden, die Wirkung der legendären alchemistischen Goldessenz aurum potabile nach nur dreitägiger Einnahme.

Die gleiche verblüffende harmonisierende Wirkung wie im stofflichen Körper kann auch im Energiefeld des Menschen gemessen werden: Bereits mit der ersten Einnahme des alchemistischen »Lebenselixiers« sind die Chakra-Energien perfekt ausgeglichen und ein vitales, gesundes Energieniveau ist erreicht (je nach individuellem Gesundheitszustand hält die Wirkung 4 bis 24 Stunden an). Auch das physisch-emotionale Gleichgewicht ist wieder in idealer Balance. So die Testergebnisse mithilfe der weiterentwickelten Kirlian-Elektrofotografie, der russischen EPC/GDV-Kamera.

newsage 6/2012
Zellerneuerung! Das Titelthema der newsage-Ausgabe 6/2012 dreht sich rund um die geheimen Heilkräfte der Natur. Zudem erwarten Sie unter anderem folgende Artikel:

Gold

Das heilige Metall

Joseph Murphy

Ein Recht auf Wohlstand

Illusion Wohlstand

Werner Ablass im Gespräch

Heilkräfte der Natur

Heilende Steine, Metalle und Pflanzen

Informieren Sie sich hier über Bezugsquellen in Ihrer Nähe oder abonnieren Sie das Heft online.

Anhand der Energiefeld-Aufnahmen der Fingerspitzen errechnet die GDV-Diagnosesoftware über die Zuordnung zu den Akupunktur-Meridianen den Energiezustand des Organismus, der Organe und Chakras. Die Genauigkeit dieser auf technischem Wege gewonnenen Ergebnisse haben aurasichtige Personen mit ihren sensitiven Wahrnehmungen bestätigt.

Jahrtausendealtes Heilwissen

Die außergewöhnliche Heilkraft der alchemistisch aufbereiteten Gold-Essenz war in der Heilkunde jahrhundertelang bekannt. So berichtet Paracelsus: »Unter allen Elixieren ist das Gold das höchste und das wichtigste für uns. Das Gold kann den Körper unzerbrechlich erhalten, … es erneuert und stellt wieder her.« Und Johann Agricola, bekannter Arzt des 17. Jhds., betonte: »… das Gold hermetis … ist eine solche Medicin, welche Krankheiten, sie kommen her wo sie wollen, curieret …« In den letzten 200 Jahren geriet jedoch die richtige Aufbereitung von Gold zu einem Heilmittel in Vergessenheit.

Heute setzt die Schulmedizin Gold meist nur noch in Form von anorganischen Goldsalzen wie Goldchlorid ein, die direkt ins Blut gespritzt werden – mit zum Teil erheblichen Nebenwirkungen wie allergischen Hautreaktionen und Leberschäden. Die alten Alchemisten-Ärzte wie Paracelsus aber verwendeten nie anorganische Goldsalze und auch nicht die heute ebenfalls medizinisch genutzten Gold-Nanopartikel, kolloidales Gold oder sogenanntes monoatomares Gold. Vielmehr ahmten sie die Natur nach und vollzogen im Labor einen Prozess, wie er in einer Pflanze geschehen würde, die mit den Nährstoffen aus dem Boden Gold aufnimmt und in komplexe organische Gold-Verbindungen verwandelt. Nur solche organischen Gold-Verbindungen erkennen unsere Zellen als Lebensmittel – so können sie in die Zelle gelangen, dort wirken und wieder ausgeschieden werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Nach alchemistischer Vorstellung aktiviert und harmonisiert die Gold-Essenz aurum potabile Wurzel-, Herz- und Kronen-Chakra gleichermaßen, sie vermittelt Lebens-Energie, reguliert das Herz-Kreislaufsystem und unterstützt die geistige und spirituelle Entwicklung.

Wissenschaftler entdecken »Gold-Protein«

Das intuitive Wissen der Alchemie um die Heilwirkung organischer Goldverbindungen wurde jetzt in Studien an der Karolinska Universitätsklinik in Stockholm, Schweden, und an der Pálacky Universität in Olomouc, Tschechien, bestätigt. In Zellforschungen entdeckten die Wissenschaftler: Bei Zugabe einer organischen Goldverbindung wird in tierischen und menschlichen Immunzellen die Freisetzung entzündungsfördernder Proteine blockiert. Die Forscher kamen dabei dem »Gold-Protein HMGB1« auf die Spur, einem Eiweiß, das sich durch Spuren des Edelmetalls stimulieren lässt. Es wirkt innerhalb des Zellkerns bei der Aktivierung von Genen mit. Außerhalb der Zelle aber aktiviert es das Immunsystem und verstärkt bei zu großer Menge Entzündungen. Daher bewirkt die durch Gold hervorgerufene Hemmung des Proteins HMGB1 eine Linderung bei den unterschiedlichsten entzündlichen Erkrankungen. Die Wissenschaftler der Pálacky Universität bewerten daher komplexe organische Goldverbindungen als »sehr effektives entzündungshemmendes Mittel auch für schwierige entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis«. Unter all den nichtorganischen Goldverbindungen kann laut den tschechischen Forschern nur noch Gold-Chloridsalz das Gold-Protein HMGB1 aktivieren – allerdings mit der aus schulmedizinischer Anwendung bekannten Gefahr erheblicher Nebenwirkungen.

Die Alchemie hingegen kennt die richtige Herstellung und Anwendung von Gold-Heilmitteln schon seit über 2000 Jahren. So beschrieb der chinesische Alchemist Liu An (179–122 v. Chr.) in seinem Buch »Die zehntausend unfehlbaren Künste des Königs von Huai« die Herstellung eines »trinkbaren Goldes« als Lebenselixier. Entscheidend für die richtige Herstellung der Goldheilmittel ist die Verwendung der hohen alchemistischen Lösungsmittel, des sogenannten »Philosophischen Merkurs« und der anderen »Geheimen Feuer«, denn nur mit ihnen wird aus anorganischem Gold wirklich eine heilende organische Goldverbindung. Die Herstellung dieser Lösungsmittel aber ist eines der höchsten Geheimnisse der Alchemie und wurde nur mündlich oder in verschlüsselter Sprache überliefert. Vor 12 Jahren gelang es zwei deutschen Alchemisten wieder, das legendäre »Allheilmittel« der Alchemie, die Gold-Essenz aurum potabile, nach den Labormethoden des Paracelsus herzustellen. Mittlerweile sind weitere Gold-Mittel hinzukommen: das »Paracelsus Lebenselixier ›de longe vita‹« für Harmonisierung und Jungerhaltung und nach einer alten indischen Rezeptur das »Kobra-Gold« für Transformation und spirituelle Entwicklung, denn die organischen Goldmittel der Alchemie bringen nicht nur Energie und Harmonie in den Körper, sondern »durchlichten« auch den Geist und die Seele.

Weitere Informationen
Blut- und chemische Untersuchungen:

Infos zum Test mit der EPC/GDV-Kamera nach Dr. Konstantin Korotkov:

  • Vinzenz Supplieth, (im Hotel garni »Amethyst lüneburg«)
    An der Ilmenau 20, 21407 Deutsch Evern
    Tel.: 04131-2203430, E-Mail: info@amethyst-lueneburg.de

Studien:

  • »Anti-inflammatory active gold(I) complexes…«, Trávnicek u.a.,
    Pálacky University Olomouc, in: »Journal of midicinal chemistry’« Mai 1212;
  • »Pivotal advance:…mechanism for the anti-rheumatic effects of gold…«, Zetterström u.a., Karolinska University Hospital Stockholm, in:
    »Journal of Leukocyte Biology«, Jan. 2008

Literatur zur Gold-Essenz »aurum potabile«:

Produktinfos und Bezug

Kategorie: Ernährung & Gesundheit | Keine Kommentare
Bildercopyright: © Todd Arena / 123rf.com
Illustration: © Devam Will