Wir haben das ausgehende Jahr zum Anlass genommen, die Fuji-Declaration noch einmal zu veröffentlichen. Mögen die Ziele der Deklaration im Neuen Jahr erreicht und viele weitere Menschen inspiriert werden!

Initiiert vom »Club of Budapest« fand Mitte Mai 2015 zu Füßen des Mount Fuji in Japan eine bemerkenswerte Versammlung statt. Tausende Menschen kamen zusammen, um am Fuße des heiligen Berges eine Zeremonie zu halten, mit der eine globale Kampagne auf den Weg gebracht werden sollte: die Fuji-Declaration. Es handelt sich dabei um eine internationale Allianz von Einzelpersonen und Organisationen, die sich durch die gemeinsame Verpflichtung verbunden haben, eine harmonischere, mitfühlende und nachhaltige Ära der Menschheit voranzubringen. Es soll ein Aufruf an alle Weltbürger sein, ihr menschliches Potenzial und Bewusstsein zu entfalten und einen positiven Wandel in der Geschichte zu fördern.

DIE FUJI-DECLARATION

Wir stehen vor einer neuen Epoche der Evolution der menschlichen Zivilisation. Infolge immer neuer beunruhigender Krisenherde in allen Weltregionen wächst die Notwendigkeit zu einem Wandel unseres Denkens und Handelns. Heute haben wir die Wahl, uns noch tiefer in bestehende Risiken zu verstricken oder den Durchbruch zu einer Welt der Würde und des Wohlergehens zu wagen.

Was ist unsere wahre Natur?

Um bessere Entscheidungen zu treffen und den Gang der Geschichte in eine positive Richtung zu lenken, müssen wir zur fundamentalen Frage des menschlichen Lebens zurückkehren: Ein jeder von uns muss sich fragen: Was ist meine wahre Natur? Und ein jeder sollte nach einer sinnvollen und verantwortungsbewussten Antwort suchen.

Die großen Weisheitstraditionen der Welt haben uns in ihrem Kern alle gelehrt, dass das menschliche Leben untrennbar mit seiner universellen Quelle verbunden ist. Heute wird diese uralte spirituelle Einsicht durch die jüngsten Erkenntnisse in der Physik und der Biologie bestätigt. Wenn wir unsere Verbindung zur Natur und zum Kosmos wiederentdecken, können wir unser Leben mit der universellen Tendenz zu Einheit und Harmonie in und durch Verschiedenheit abstimmen. Wir können den göttlichen Funken im menschlichen Geist neu entfachen und unsere angeborene Liebe, unser Mitgefühl, unsere Weisheit und unsere Freude zu einem lebendigen und blühenden Leben entfalten. Die Zeit ist reif dafür, dass ein jeder den in seinem Herzen wohnenden göttlichen Funken weckt.

Was ist der Zweck unseres Daseins?

Wir sind in einem kritischen Augenblick der Weltgeschichte geboren worden, in eine Welt, die sich im Übergang befindet – ein Übergang, der es möglich macht, das Voranschreiten der Menschheit in Richtung Frieden auf Erden zu lenken. Frieden zu leben und es dem Frieden zu ermöglichen, auf Erden zu walten, ist letztlich unser aller Zweck. In jedem Bereich unseres Daseins müssen und sollten wir ihn annehmen.

Indem wir bewusst und verantwortungsvoll leben, können wir den uns innewohnenden Frieden und mit ihm die Kraft hervorbringen, derer wir bedürfen, um unser eigenes und der Menschheit Schicksal zu gestalten. Es ist unsere Aufgabe, gemeinschaftlich eine Welt der Würde und des Mitgefühls zu erschaffen, die das volle Potenzial des menschlichen Geistes entfaltet: eine Welt, in der jedes Individuum seinem höchsten Selbst Ausdruck verleiht – im Dienste der Menschheitsfamilie und des ganzen Netzes des Lebens auf unserem Planeten.

Unterwegs zu einer neuen Zivilisation

Es ist notwendig, Menschen unterschiedlicher Bereiche zusammenzuführen – Wissenschaftler, Künstler, Politiker, Wirtschaftsführer und andere –, um ein solides und vielschichtiges Fundament dafür zu legen, rechtzeitig einen Wandel in der menschlichen Geschichte herbeizuführen. Für alle von uns ist es an der Zeit, mutige Pioniere zu werden: über unsere persönlichen, kulturellen und nationalen Interessen hinauszugehen und die Grenzen unserer jeweiligen Disziplin zu überschreiten, um in Weisheit zusammenzufinden und allen Völkern der Menschheitsfamilie zu dienen und ein Segen zu sein. Auf diese Weise können wir das für unsere nicht nachhaltige Welt charakteristische Festhalten an überkommenen Ideen und erstarrten Konventionen überwinden und für die kommenden Generationen eine harmonischere und blühende Zivilisation entwerfen.

Das Paradigma einer neuen Zivilisation

Das Paradigma einer neuen Zivilisation ist eine Kultur der Einheit mit Respekt vor der Verschiedenheit. So wie Myriaden von Zellen und die diversen Organe unseres Körpers in Einheit verbunden sind und harmonisch miteinander interagieren, um das Leben in uns aufrecht zu erhalten, so ist ein jedes Lebewesen wesentlicher Bestandteil einer größeren Symphonie des Lebens auf unserem Planeten. Mit dieser bewussten Einsicht, dass wir alle Teil eines lebendigen Universums sind, dem eine große Vielfalt innewohnt und das doch eine Einheit bildet, werden wir uns miteinander und mit der Natur in einem Netzwerk fruchtbarer und stimmiger Beziehungen weiterentwickeln.

Als Wesen, die sich für die Zukunft der Erde verantwortlich wissen, erklären wir Folgendes:

  • Wir bejahen den göttlichen Funken im Herzen und im Verstand jedes menschlichen Wesens und beabsichtigen, in jedem Bereich unseres Daseins in seinem Lichte zu leben.
  • Wir bekennen uns zu unserem gemeinsamen Auftrag, durch unsere Lebensweise und unsere Handlungen einen dauerhaften Frieden auf Erden zu schaffen.
  • Wir beabsichtigen, so zu leben und zu handeln, dass wir die Lebensqualität und das Wohlergehen aller Formen des Lebens auf Erden steigern und anerkennen, so dass alle Lebewesen in all ihrer Verschiedenheit miteinander in Einheit verbunden sind.
  • Wir werden fortwährend danach streben, den menschlichen Geist zu befreien, für mehr Kreativität zu öffnen und die Veränderungen zu nähren, die notwendig sind, um in allen menschlichen Bereichen ein neues Paradigma hervorzubringen – einschließlich Wirtschaft, Medizin, Politik, Wirtschaft, Bildung, Religion, Kunst, Kommunikation und Medien.
  • Wir betrachten es als unseren Auftrag, eine geistigere und harmonische Zivilisation zu implementieren – eine Zivilisation, die die Menschheit befähigen wird, die ihr innewohnenden Potenziale zu entfalten und zur nächsten Stufe ihrer materiellen, geistigen und kulturellen Evolution voranzuschreiten.

Der Club of Budapest

Der Club of Budapest ist eine 1993 gegründete internationale Stiftung, die sich der Verbesserung der ökologischen und humanitären Verhältnisse auf der Welt widmet. Eine ähnliche gemeinnützige Organisation ist der 1968 gegründete Club of Rome, der sich ebenfalls für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit einsetzt. Mit seinem 1972 veröffentlichten Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ erlangte er weltweite Beachtung und veränderte das Bewusstsein zahlreicher Menschen. Die wachrüttelnden Prognosen der Experten aus den verschiedensten Wissenschaftsbereichen bezogen sich auf Überbevölkerung, Erschöpfung der Rohstoffe, Umweltverschmutzung durch steigende Industrialisierung, Klimawandel durch CO2, steigende Meeresspiegel und schmelzende Polkappen und initiierten damit die ökologische Bewegung.

Die Original Fuji Deklaration kann man hier einsehen: www.clubofbudapest.org

Kategorie: Spiritualität | Keine Kommentare
Bildercopyright: © allthingsjapan.org