Patric Pedrazzoli reiste einige Jahre um die Welt und ließ sich bei spirituellen Lehrern und Heilern ausbilden. Er ist Mitbegründer und Leiter des Seminarzentrums «Die Quelle» in Bern und gibt dort Seminare und Heilabende. Newsage sprach mit ihm über seinen Lebensweg.

ames-jump-dawn

Lieber Patric, du hast ein sehr schönes, persönliches Buch über deinen Weg zum Heiler und zu einem erwachten Menschen geschrieben. Was war der Anlass für dich, das Buch zu schreiben?

Den Anstoß gab ein Referent, den wir bei uns im Seminarzentrum «Die Quelle» als Gastreferenten hatten. Ihm erzählte ich von meinen Indienreisen und den Begegnungen mit Meistern und Yogis mit teils wunderbaren Heilkräften – dort erlebte ich, wie Blinde wieder sehen konnten, Leute aus dem Rollstuhl geholt wurden und schwere Krankheiten geheilt werden konnten; diese Meister hatten z.B. die Fähigkeit zur Teleportation, zum Übers-Wasser-Laufen oder Materialisationen zu bewirken, also zur Überwindung der Elemente und noch vieles mehr. Als der Referent davon hörte, riet er mir, ein Buch zu schreiben.

Du warst schon in Jugendjahren an Spiritualität interessiert. Wie hat sich dies geäußert?

Ich bin ganz normal aufgewachsen, doch konnte ich schon als Kind die Energien bei Menschen sehen und auch mit Tieren sprechen. Dies war für mich ganz normal. Ich wusste ja nicht, dass das nicht alle können. Obwohl ich nicht religiös aufgewachsen bin, interessierte mich der mystische Teil des Religionsunterrichts sehr, vor allem, wie Jesus übers Wasser lief, Wunder und Heilungen vollbrachte und auch den Tod überwand. Damals dachte ich, diese Geschichten seien auf Jesus beschränkt. Dann erkannte ich, dass auch viele Meister in Indien solche Dinge können.
Und später erkannte ich, dass es so was auch hier in Europa gibt, also vollkommen ortsunabhängig ist, und dass dies jeder in sich trägt und ausbilden kann. So entdeckte ich dies schließlich auch bei mir. Schon Jesus sagte ja, es würden noch viele kommen, die solche «Wunder» vollbringen könnten. Es liegt also bei jedem Einzelnen, dies in sich zu entdecken, denn es ist etwas vollkommen Natürliches. Auch wenn du jetzt womöglich denkst: «Nein, das geht nicht», bedenke, dass deine Gedanken immense Kraft haben. Besser, man löscht diese in sich und beginnt, seine Kraft zu entwickeln. Du kannst so etwas auch. Und noch viel mehr.

In deinem Buch schreibst du, dass es nach deiner ersten Indienreise ein größerer Schock für dich war, in die Schweiz zurückzukehren, als Indien zu erleben. Was war für dich anders geworden?

Es ist natürlich der Kulturwechsel. Und durch mein Erwachen in Indien kehrte ich in ein Land zurück, das ich zwar gut kannte, in dem aber nun alles neu erschien und ich alles aus einer anderen Perspektive sah. Ich musste mich neu in diese Welt einfinden.

Was empfiehlst du anderen Menschen mit ähnlichen Erfahrungen, mit neuen spirituellen Erlebnissen, wenn sie Schwierigkeiten haben, mit alten Freunden und der Familie klarzukommen?

Den meisten empfehle ich, in der Stille zubleiben und nichts von diesen Erlebnissen zu erzählen. Am Anfang möchte man diese Erlebnisse jedem erzählen und manchmal beginnt man zu missionieren, denn man möchte sein Umfeld mitnehmen in diesen Erwachens-Prozess. Doch es ist besser, wenn du tief in dein Wesen eintauchst. Die Welt verändert sich von selbst. Du musst nicht versuchen, dein Umfeld zu ändern. Du bist die Welt selbst. Gib besser nur den Leuten Auskunft, die danach fragen – und nur so viel, wie sie fragen, und nicht mehr. So wirst du keine Probleme haben mit deinem Umfeld, denn du überforderst niemanden. Sei vollkommen in der Materie und gleichzeitig vollkommen spirituell, denn das ist dein natürlicher Zustand!

Hast du in Indien einen Meister für dich gefunden? Was hast du von ihm oder ihr gelernt?

Mein Meister lebt in der Schweiz! Er LEERT mich. Denn da gibt es nichts zu lernen. Lernen ist etwas für meinen Kopf, mein Hirn und mein Ego. Aber wir sind vollkommene Wesen, die sich nur mit vielen Geschichten und Gelerntem zugeschüttet haben. Es geht darum, zurückzukehren nach Hause, obwohl zu Hause nicht in der Zukunft ist, sondern schon hier und jetzt im Nicht-Sein.

Wie zeigte sich bei dir die Hellsichtigkeit?

Hellsichtigkeit ist ein Nebenprodukt des Erwachens und nicht wichtig. Wenn es wichtig ist, dann nur für mein Ego. Es ist besser, frei zu werden von allen Konzepten, auch dem der Hellsichtigkeit. Dann wirst du selbst zum hellen Licht und bist frei. Du bist dann ein Licht in dieser Welt für alle, ohne etwas dafür zu tun.

Du arbeitest auch als Heiler. Was ist das Wichtigste bei dieser Arbeit?

Die universelle bedingungslose Liebe für alles. Das Wort selbst sagt schon alles, Heil-ER. Das Große Mysterium in uns heilt, nicht ich.

Was sind deiner Meinung nach die Gründe für schwere Erkrankungen?

Für mich gibt es keine Gründe mehr. Diese habe ich gelöscht in mir. Diese spirituellen Geschichten über falsches Leben, Ursachen, Karma usw. sind Konzepte und haben mit meinem Wesen nichts zu tun. Ganz einfach gesehen ist man krank, weil man krank ist, und das ist schon alles. Da hat man nichts falsch gemacht, ist nicht schuld daran, das ist sehr wichtig zu erkennen. Ich hoffe für alle, dass sie gesund werden. Wenn nicht körperlich, dann innerlich, dem inneren Frieden näherkommend. Im Jetzt und nicht erst im Tode, denn der Tod wird jetzt sein und nicht in der Zukunft. Und ob es ihn wirklich gibt, weiß niemand, oder?

Hast du einen Ratschlag, wie man im Alltag mehr Zufriedenheit empfinden und kultivieren kann?

Zufriedenheit und Glücklich-Sein sind immer da. Bei jedem jetzt und in diesem Moment. Doch wir knüpfen unsere Zufriedenheit und unser Glück an äußere Faktoren. Also an unseren Partner, unseren Beruf, das Wetter, unsere Ziele, Wünsche und Träume. Sei am besten grundlos zufrieden und du bist frei, für immer!

In deinem Buch hast du neben persönlichen Erfahrungen auch einen philosophischen Teil verfasst, der sich mit grundlegenden Themen wie Partnerschaft, Berufung oder Schicksal befasst. Hilft es, wenn man sein Denken über bestimmte Themen ändert, um glücklich zu sein?

Die Identifikation mit dem Ich und dem Denken macht dich unglücklich und hält dich gefangen! Also befreie dich von diesen Dingen und Er-löse sie und du bist für immer frei und glücklich. Was hat generell letztendlich den positiveren Effekt: Sich besser fokussieren und bestimmen, was man will, oder sich dem Leben hingeben? Frei-Sein vom Wollen. Dann bist du frei. Das Leben lebt sich selbst, also misch dich nicht ein. Dann bist du glückselig und frei für immer. Es geht um die Hingabe an das Universum …

Vielen Dank für das Interview, lieber Patric!

______________________________________

Seminare mit Patric Pedrazzoli unter:

www.patric-pedrazzoli.ch
www.die-quelle.ch

Buchtipp
Patric Pedrazzoli
Das Wunder der Heilung

204 Seiten
€ 28,00
Giger Verlag
Kategorie: Heilung und Gesundheit | Keine Kommentare
Bildercopyright: David Niblack, imagebase.net