Spielen wird heutzutage nicht mehr bloß als hirnloser Zeitvertreib betrachtet. Über Jahre hinweg wünschten sich Eltern, dass ihre Kinder die Finger von den unsäglichen Spielkonsolen lassen würden, mit der Begründung, dass es schlecht für den Ideenreichtum ihrer Vorstellungskraft und nicht wirklich lehrreich sei. Heute wissen wir, dass dies nicht der Fall ist – spielen kann ein sehr wirkungsvoller Weg sein, das Gehirn zu trainieren.

Black JackEs gibt mittlerweile spezifisch darauf ausgerichtete Spiele, welche sich unter anderen mit Gedächtnistraining befassen. Diese sind erhältlich für Konsolen, den PC und tragbare Geräte und machen obendrein auch noch Spaß.

Bei besagten Spielen werden Dinge wie schnelles Kopfrechnen genutzt oder das Finden zwei gleicher Bilder, um das Hirn auf Trab zu bringen. Unterschiedliche Aktionen fördern verschiedene Teile des Gehirns – mal geht es um Zahlen, dann wieder um Wörter, Farben oder Formen. All diese Aktivitäten sind offensichtlich gut für unser Gehirn, aber es gibt auch Spiele, welche nicht direkt in der Kategorie »Hirntraining« vermarktet werden. Und dennoch helfen auch diese dabei, die grauen Zellen in Schwung zu bringen.

Auch traditionelle Spiele können Training sein

Nehmen wir zum einen Casinospiele im Online Casino, davon gibt es ja nun wahrlich genug im Online-Angebot. Bei Casino-Spielen müssen Sie wirklich nachdenken: Beim Pokerspiel z.B. dreht sich alles um Ihre Konzentration, darum, sich daran erinnern zu können, welche Karten bereits gezogen wurden, und zu versuchen vorherzusehen, welche Karte als nächstes kommt. Sie versuchen Ihre Chancen zu berechnen und zu entscheiden, ob Sie aussteigen oder weiter machen. Auch dies ist Gehirntraining, verbunden mit dem Anreiz, vielleicht sogar noch Geld zu gewinnen, was in der Regel noch mehr anspornt den Überblick zu behalten. Spiele wie Blackjack bedürfen einem hohen Maß an Konzentration und steigern Ihr Erinnerungsvermögen, und Sie können diese Spiele auch ohne Einsatz von Geld spielen.

Selbst die traditionellen Videospiele können ein gutes Training sein. Bei den sogennanten Platform-Spielen geht es um Koordination und die Überlegung, wie der nächste Schritt aussieht, um weiter zu kommen. Oft müssen Sie austüffteln, wie Sie auf den hohen Vorsprung kommen oder wie sich verschlossene Türen öffnen lassen – all das ist hervorragendes Training für das Gehirn und keines dieser Spiele fällt unter die Rubrik »lehrreich«.

Ab und zu Gehirn-Jogging wirkt Wunder

Der Trend zu Fitness ist ungebrochen und Fitness-Studios sind zwar gut für den Körper, nur wird leider das Hirn immer wieder vergessen. Man hatte einen langen Tag und ist abgespannt und vielleicht auch müde, aber die Dinge die wir täglich tun, sind Routine und nicht wirklich Training für’s Hirn.

Selbstverständlich gilt beim Trainieren des Gehirns dasselbe Motto wie auch im Fitness-Studio: Alles in Maßen und nicht übertreiben. Also, worauf warten Sie noch, schnappen Sie sich Ihren PC, die Spielkonsole, notfalls auch die der Kinder, und treiben Sie ein bißchen Gehirn-Jogging. Ihre grauen Zellen werden es Ihnen danken.

Kategorie: Psyche & Körperarbeit | 1 Kommentar
Bildercopyright: public domain